«Titanisch» wirds erst im nächsten Jahr

Die Schlosskonzerte Spiez verlegen die für den Mai vorgesehenen Anlässe auf nächstes Jahr. Der Aufwand wäre anders nicht zu stemmen gewesen.

Sebastian Knauer

(Bildbericht: Berner Oberländer vom 22.03.2021, Svend Peternell)

«Titan» lautet das Festivalmotto 2021. In der griechischen Mythologie umfasst der Begriff Riesen in Menschengestalt und ein mächtiges Göttergeschlecht. Der Griff nach dem Grossen bleibt den Schlosskonzerten Spiez aber nun verwehrt. Zumindest dieses Jahr. Am Sonntag hat das achtköpfige Team rund um den Präsidenten Ruedi Bernet entschieden, die Ausgabe 2021 abzusagen und zu verschieben. Um ein Jahr: auf den Mai 2022. Mit – wenn das geht – den gleichen Programmpunkten und Auftretenden.

«Das wird irgendwann für ein
ehrenamtliches Team zur echten Belastung.»

Ruedi Bernet, Präsident der Schlosskonzerte Spiez

Ruedi Bernet führt mehrere Gründe ins Feld. Da ist einmal die gegenwärtige Corona-Situation mit den steigenden Fallzahlen und den noch nicht in genügendem Ausmass erfolgten Impfungen, die gerade für ein eher mittelalterliches bis älteres Publikum bei den Schlosskonzerten entscheidend mitspielen werden, ob es sich einem Risiko aussetzen will.

«Zu wenig Vorlauf»

«Ob wir im Mai mit 25, 50 oder 75 Personen Konzerte in der Schlosskirche allenfalls würden durchführen können, erfahren wir erst am 14. April durch den Bundesrat – da bleibt uns schlicht zu wenig Vorlauf für Werbung, Vorverkauf und Sponsoring. Zudem hängen noch zu viele Unsicherheiten dran. Das wird irgendwann für ein ehrenamtliches Team zur echten Belastung», sagt Bernet. 

Und da ist ein weiterer Punkt: Vier der acht Ensembles, die in der Schlosskirche auftreten, kommen aus dem Ausland. «Wir haben vier Interpretinnen aus Wien, die zur Zeit auf der Quarantäneliste der Schweiz stehen.» Weiter dazu gehören unter anderem der Finne Iiro Rantala und der Hamburger Sebastian Knauer – beide selbst Titanen der hohen Tastenkunst, die für die beiden finalen Konzerte noch die sogenannten Pünktchen aufs i hätten setzen sollen.

«Nicht nochmals zumuten»

Eine Verlegung vom Mai in den Oktober – wie letztes Jahr gestemmt, ehe der Abbruch am 23. Oktober definitiv wurde – wolle sich das Team nicht nochmals zumuten, sagt Bernet. Vor allem, wenn die Unwägbarkeiten weiterhin bestehen bleiben sollten. 

Offen ist noch, wie es mit dem Eröffnungskonzert vom 9. Mai aussieht. Das Hornroh Modern Alphorn Quartett ist eine Co-Produktion mit der Stiftung Schloss Spiez zur Eröffnung der Schloss-Saison. «Bei trockenem Wetter im Freien aus ungewohnten Hör-Perspektiven und mit spektakulären Hornklangwelten»: So steht es im Programmbeschrieb der Schlosskonzerte. Was aber, wenn es regnen sollte, die Hornisten ihre Klänge zwar aus den Mauerritzen des Schlosses erklingen lassen können, aber das Publikum mangels Alternativen buchstäblich im Regen stehen bleibt? 

Das Schlosskonzertteam würde im Fall, dass das Schloss die Durchführung vornehmen möchte, um die Saison zu eröffnen, durchaus mitmachen und den vereinbarten Teil am Konzert finanzieren. Es wird – so Bernet – sicher eine Lösung geben, die rechtzeitig kommuniziert werden kann.

Finanziell verkraftbar

Finanziell werden die Schlosskonzerte mit ihrem Budget von 60’000 Franken die erneute Absage verkraften können. Kosten für Administratives, Versicherungen und anderes belaufen sich bisher auf knapp 10’000 Franken. Da man mit der Drucklegung des Programmheftes zugewartet hat, fallen diese Kosten weg.

«Da kann ich nur sagen, dass das für uns nicht gilt.
Unser Schiff ist gegenwärtig nur
stimmungsmässig etwas vornübergeneigt.»

Ruedi Bernet, Präsident der Schlosskonzerte Spiez

Es sei – so Bernet – denkbar, beim Kanton noch ein Gesuch für die auflaufenden Ausfälle einzureichen. Da die Schlosskonzerte Spiez nun aber vorauseilend absagen, wird man erst noch die offizielle Haltung des Kantons in diesen Fragen abwarten müssen. Allenfalls könne man dann ein Härtefallgesuch beantragen. 

«Das gilt für uns nicht»

«Titan», so vermerkt Bernet (68), beinhaltet auch die Assoziation zur Titanic, die zur Chiffre für den Untergang geworden ist. «Da kann ich nur sagen, dass das für die Schlosskonzerte Spiez nicht gilt, sondern für die Kulturschaffenden. Unser Schiff ist gegenwärtig nur stimmungsmässig etwas vornübergeneigt. Aber wir richten uns bald wieder voll darauf aus, die Schlosskonzerte 2022 auf Kurs zu bringen.»

Medienberichte  2021    2020    2019    2018    2017    2016    2015

We use cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.