Programm

4. Konzert

Mittwoch, 15. Mai 2019, 19.00 Uhr
Konzertdauer ca. 90 Minuten

Jung und Leidenschaftlich

«Jazz inspired by Classic»
Maurice Imhof, piano
Martin Meyer, drums
Kalli Gerhards, bass

Zwei Generationen, ein musikalischer Mittelpunkt: enorme Spielfreude und stilistische Neugier. Hier der blutjunge Pianist Maurice Imhof, bereits Meister seines Faches in Stride-Piano und Boogie-Woogie, dort die beiden um eine Generation älteren und sehr renommierten Martin Meyer, Schlagzeug, und Kalli Gerhards, Kontrabass. Ein tolles, generationsübergreifendes Konzert, das zwischen Jazz und Klassik oszilliert.

Programm nach Ansage

Maurice ImhofMaurice Imhof ist 1996 geboren und lebt in Uitikon bei Zürich. Er spielt seit seiner frühesten Kindheit Klavier, schloss den Bachelor of Arts in Musik an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK 2016 ab und bildet sich nun im Masterstudium Musik­pädagogik weiter. Im Haupt­fach wird er klassisch unterrichtet. Mit ebenso grosser Begeisterung widmet er sich den Nebenfächern Jazz und Improvisation.

Maurice Imhof wurde bereits zu verschiedenen Festivals eingeladen, z.B. 2013 und 2016 ans West-Coast Ragtime Festival in Sacramento (USA) sowie 2017 ans Lucerne Piano Offstage Festival. Ausserdem gab er einige gemeinsame Konzerte mit den Schweizer Stride- und Swing-Altmeistern Buddha Scheidegger und Dave Ruosch, mit denen er 2014 seine erste CD «Classic meets Jazz» im Theater Rigiblick Zürich einweihen durfte. Eine weitere CD veröffentlichte er 2017. Sein Repertoire umfasst neben klassischen Werken hauptsächlich Stride Piano und Jazz Standards. Besonders beliebt sind seine eigenen Kompositionen, welche die Klassik und den Jazz vereinen.
mehr zu Maurice Imhof

Der Bassist Kalli Gerhards, geboren 1955 in Deutschland, spielte nach dem Abitur in verschiedenen Beat- und Rockformationen und studierte in den 70er Jahren an der Jazz Schule München und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg. Dort arbeitete er u.a. beim «Cats»-Ensemble, an der Hamburger Staatsoper und beim Norddeutschen Rundfunk. Während eines Gastspiels in der Schweiz lernte er seine Frau kennen und folgte ihr 1990 nach Zürich. Dort wirkt er u.a. im Zurich Jazz Orchestra, dem Robi Weber Trio und dem Dave Ruosch Trio mit. Seine Einflüsse kommen u. a. von Oscar Pettiford, Sam Jones, Ray Brown, Jaco Pastorius oder Marcus Miller. Kalli Gerhards arbeitet auch als Musiklehrer und befasst sich mit Musiksoftware.

Martin Meyer, geboren 1962 in Wohlen, auch bekannt als «Father Time» aus Wohlen, ist einer der begehrtesten Schweizer Drummer im klassischen Stil. Ob beim Swingdance Arkestra, «Voice meets Piano», bei Chris Conz, als gefragter Big Band Drummer oder seit 2009 bei den «Blue Flagships», alle schätzen den Swing-Spezialisten! Der bescheidene und zurückhaltende Meyer ist ein Meister der leisen Töne und leistet genau damit einen wichtigen Beitrag zum musikalischen Erfolg seiner Konzerte. Seit mehr als 25 Jahren unterrichtet Martin Meyer an zwei Aargauer Musikschulen.

 

Konzert 1 2 3 4 5 6 7 8

zurück zum Programm 2019