Programm

8. Konzert

Auffahrt, 30. Mai 2019, 17.00 Uhr
Konzertdauer ca. 90 Minuten inklusive Apéro nach dem Konzert

In Love and Trouble samt Telefon und andere Geschichten

Marysol Schalit, Sopran
Richard Helm, Bariton
Tatiana Korsunskaya, Klavier
Heidi Brunner, szenisches Konzept

Die Sopranistin Marysol Schalit, der Bariton Richard Helm und die Pianistin Tatiana Korsunskaya nehmen sich zu zweit und zu dritt Liedern von Hugo Wolf und Kurt Weill an, die sich – für diese Besetzung wenig überraschend – vor allem um die Liebe und deren Mühen drehen. In der turbulenten Kurzoper «Das Telefon und die Liebe zu Dritt» kommt dem Sprech-Apparat eine Hauptrolle zu. Erwartet uns ein Happy End?

Hugo Wolf
(1860 – 1903)
Aus dem italienischen Liederbuch:
15 Lieder (Abendprogramm)
Kurt Weill
(1900 – 1950)
6 Lieder
Moritat von Mackie Messer(aus der Dreigroschenoper)
September Song
Lost in the Stars
Youkali
Nannas Lied
Seeräuber-Jenny (aus der Dreigroschenoper)
Gian Carlo Menotti
(1911 – 2007)
«Das Telefon oder die Liebe zu Dritt»
Kurzoper in einem Akt (1947)

Marysol Schalit, Richard Helm, Tatiana Korsunskaya

Marysol Schalit begann gleich nach der Matura mit dem Gesangsstudium an der Hochschule der Künste Biel/Bern bei Marianne Kohler. Im Oktober 2007 schloss sie ihr Konzertdiplom (Schwerpunktfach Lied und Oratorium) mit Auszeichnung ab, 2009 folgten das Solistendiplom und das Operndiplom mit Auszeichnung. Sie besuchte Meisterkurse bei Krisztina Làki, Cornelia Kallisch, Jadwiga Rappé, Yvonne Naef, Margreet Honig und Gérard Wyss und erhielt weiter wichtige Impulse von Noëmi Nadelmann und Heidi Brunner, mit der sie weiter regelmässig ihr Repertoire erarbeitet. Seit 2010 ist Marysol Schalit als Solistin fest am Theater Bremen engagiert, wo ihr 2017 auch der Publikumspreis zugesprochen wurde. Und sie findet auch immer wieder Zeit, Sopranpartien in Oratorien und Messen zu singen und Lieder- oder Chansonabende zu gestalten.
mehr zu Marysol Schalit

Der aus Österreich stammende Bariton Richard Helm erhielt seine Berufsausbildung am Konservatorium der Stadt Wien bei Yuli Khomenko (Sologesang) und Michael Pinkerton (Oper). Sein Studium schloss er mit einem Master im Opernfach mit Auszeichnung ab. Er war Finalist des Internationalen Musikwettbewerbs für Kirchenmusik «Concorso di Musica Sacra 2012» in Rom, und widmet sich seither vermehrt geistlicher Musik. Er tritt regelmässig mit dem Ensemble Orlando Fribourg, dem Bach Collegium Zürich und der Zürcher Singakademie auf. Zurzeit setzt er sein Studium an der Zürcher Hochschule der Künste im Fach Sologesang fort und erhält weitere musikalische Impulse in Barockgesang.

Die Pianistin Tatiana Korsunskaya schloss ihr Studium am Tschaikowsky-Konservatorium ihrer Heimatstadt Moskau mit dem Diplom Konzertfach Klavier, Kammermusik und Liedgestaltung mit Auszeichnung ab. Das Solistendiplom erhielt sie an der Musik-Akademie der Stadt Basel. Sie ist Erstpreisträgerin internationaler Wettbewerbe in Thessaloniki und Graz. 2015 wurde sie mit dem renommierten ECHO KLASSIK Preis ausgezeichnet.

Heute unterrichtet sie Kammermusik, Liedgestaltung und Korrepetition an der Hochschule für Musik Luzern und an der Hochschule der Künste Bern. Neben ihrer pädagogischen Tätigkeit übt sie eine rege Konzerttätigkeit als Solistin, Kammermusikerin und Liedbegleiterin aus.

 

Konzert 1 2 3 4 5 6 7 8

zurück zum Programm 2019