Presse

Geige und Bass im Dialog

Maya Homburger und Barry Guy, ein Duo mit weltweiter Ausstrahlung, spielen morgen an den Spiezer Schlosskonzerten auf.

Maya Homburger, eine barocke Geigerin aus der Schweiz, und der innovative Kontrabassist Barry Guy aus England haben 1988 auf einer Konzertreise zusammengefunden. Die zwei virtuosen Könner ihres Fachs entdeckten beieinander ihr übereinstimmendes musikalisches Verständnis, dieselbe Neugier und Sensibilität. Seither arbeiten sie als Duo mit weltweiter Ausstrahlung. Guy ist in der alten Musik ebenso versiert wie als Leiter des von ihm gegründeten London Jazz Composers Orchestra. Die beiden Musiker führen am dritten Schlosskonzert in Spiez in eine ganz unorthodoxe Klangwelt. Da erklingen drei Rosenkranzsonaten vom österreichischen Komponisten Heinrich Ignaz Franz Biber. In ihnen ist Virtuoses kunstvoll mit Volkstümlichem verbunden. Das Besondere an diesen Juwelen ist die wechselnde Scordatur: Die «Verkündigung» ertönt auf einer «normal» gestimmten Geige, auf G, D, A, E. Die ergreifende und ausdruckstiefe 6.Sonate «Jesus am Ölberg» auf der Stimmung As, Es, G, D. «Die Kreuzigung» schliesslich, voller Leidenstiefe und mit einem wahrhaften Erdbeben, baut auf G, D, A, D auf. Diese Kompositionen wechseln mit urtümlichen Kompositionen von Guy. pd

Text: Berner Oberländer

zurück